• Dr. Roy Kühne

CDU
Mitglied des Deutschen Bundestags (MdB)
Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 52
Goslar-Northeim-Osterode

2016 berlin ffw klein

Ehrenamt von Feuerwehr und THW in Berlin

Berlin. 15.11.2016. Knapp 50 ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger der Freiwilligen Feuerwehren (FFW) sowie des Technischen Hifswerks (THW) aus dem Wahlkreis Northeim-Goslar-Osterode waren vergangene Woche auf Einladung von Dr. Roy Kühne in Berlin, um sich ein Bild über die politische Arbeit ihres Bundestagsabgeordneten zu machen.
 
„Mir ist es sehr wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Freizeit in ehrenamtliche Arbeit investieren, um Menschen in Not zu helfen, zu zeigen, dass wir dankbar für ihren tagtäglichen freiwilligen Einsatz sind. Aus diesem Grund haben mein Team und ich gemeinsam mit dem Bundespresseamt eine Berlin-Fahrt mit speziellen Terminen organisiert.“ sagte Roy Kühne. Zum Start der Tour lud Roy Kühne die gesamte Gruppe am Abend in seine Büroräume ein und begrüßte sie offziell in Berlin (siehe Foto).
 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartete ein gut gefülltes Programm: Besuch des Deutschen Bundestages, Führung durch die Gedenkstätte Berliner Mauer, ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Verteidigung sowie eine Stadtrundfahrt durch das politische Berlin waren nur einige der zahlreichen Programmpunkte. Höhepunkte waren der Besuch der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk für Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt sowie der Feuerwache Ost des zukünftigen Flughafen BER.
 
Beim Termin im Deutschen Bundestag konnten die Teilnehmer eine spannende gesundheitspolitische Debatte mit namentlicher Abstimmung verfolgen und im Anschluss stand Roy Kühne über seine politische Arbeit in Berlin und im Wahlkreis Rede und Antwort.
 
Zum Abschluss appelliert Roy Kühne an die gesamte Bevölkerung: „Wir alle sollten das Ehrenamt schätzen und unterstützen – Jeder von uns könnte einmal auf ihre Hilfe angewiesen sein und sollte wissen, wenn es diesen freiwilligen Einsatz der Menschen in unsere Region nicht gäbe, NIEMAND käme, um ein brennendes Haus zu löschen, NIEMAND eine vielleicht eingeklemmte Person aus einem Fahrzeug bergen könnte und auch NIEMAND da wäre, der in Not geratenen Menschen zur Seite steht. Ich selbst kann nur sagen, ich bin stolz auf unsere ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte und versuche mein Bestes, um sie zu unterstützen. Vielen Dank für Euer Engagement!“

Kontakt

Bundestagsbüro:
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: 030 227 79 187
Fax: 030 227 70 188
Wahlkreisbüro:
Kurze Str. 2
37154 Northeim

Tel.: 05551 9088 899
Fax: 05551 9088 910